Verdunstungsmessung auf Talsperre Kelbra

In diesem Jahr zog unsere Messstation zur Bestimmung der Verdunstung offener Wasserflächen aus dem Osten des Landes  Brandenburg fast nach Thüringen um und misst aktuell die Verdunstung der Talsperre Kelbra im Auftrag des LHW Sachsen-Anhalt. Die Talsperre Kelbra, hinter der sich der auch Hochwasserrückhaltebecken Kelbra genannte Stausee Kelbra befindet, ist eine von 1962 bis 1966 errichtete Talsperre an der Helme. Als ca. 6 km² großes reines Hochwasserrückhaltebecken ist sie in der Regel nur im Sommer mit Wasser gefüllt und mit 2…5m Wassertiefe sehr flach, was zu hohen Wassertemperaturen und Verdunstungsraten führt.

P1090557         P1090565

Das Messfloß mit Class-A Pan zur direkten Messung der Kesselverdunstung mittels hochpräzisen Druckaufnehmer und eine Wetterstation zur Bestimmung der Gewässerverdunstung mittels adaptierter Dalton-Ansätze nach WERNER (1987) bzw. HARBECK et al (1958) sind wie zuletzt mit zwei solarversorgten EASY-Device to Web-Modulen ausgerüstet, welche die aller 10min erfassten Datensätze speichern und übertragen.  Die Verdunstungsberechnungen erfolgen bereits vor Ort, so dass beim Zugriff via Webportal bereits erste komplette Datensätze bzw. Tages- und Monatszusammenfassungen zur Verfügung gestellt werden können.

ecodatanet

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde unter Blog allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.