Global warming – wo stehen wir eigentlich?

Quelle: http://blogs.reading.ac.uk/climate-lab-book/files/2016/05/

Dr. Ed Hawkins globale Erwärmungsspirale zeigt das Ausmaß des globalen Temperatur-anstiegs von 1850 bis heute einmal in ganz anderer Darstellung. Sie zeigt beeindruckend, wie gefährlich wir uns bereits in der Nähe eines weltweiten Temperaturanstiegs um zwei Grad Celsius seit vorindustriellen Tagen befinden. Das Tempo des Wandels ist vor allem in den letzten Jahrzehnten offensichtlich. Der Zusammenhang zwischen den aktuellen globalen Temperaturen und den international immer wieder diskutierten Zielgrenzen ist ebenfalls klar, ohne dass es einer komplexen Interpretation bedarf.

Ergänzung: 2 Kelvin Temperaturerhöhung sind ja durchaus erst einmal „verträglich“, zumindest aus Sicht eines Homo Sapiens…
Bei einer in Deutschland typischen Jahresmitteltemperatur von 8…11°C ist damit jedoch ein Anstieg der absoluten Feuchte um 10..15% verbunden. Die Luftfeuchte bestimmt jedoch maßgebend den horizontalen und vertikalen Wärmetransport, die Labilisierung der Atmosphäre und damit auch die Verteilung von Hoch- und Tiefdruckgebieten. Letztere wiederum bestimmen die mittleren Wind- und Niederschlagsverhältnisse und die damit verbundenen Extrema. Aus dieser Sicht sind knapp 15% Änderung nicht vernachlässigbar!

Mittlere Lufttemperatur in °C                                           Max. absolute Feuchte in g/m³
9                                                                                                 8,8
10          -> 2 Kelvin Temperaturänderung                         9,4        -> 1,2 g/m³ Änderung
11                                                                                              10,0                 ( +13,6 % !)

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Blog allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.