Erfolgreicher Start mit Viking iMOW der Fa. Stihl

Inzwischen arbeiten auf mehr als der Hälfte der von uns betreuten automatisierten DWD-Wetterstationen Viking Mähroboter der Fa. Stihl. Unmittelbar nach der Installation und Konfiguration der iMow nahmen diese die Arbeit auf und kämpften sich durch teilweise schon recht hoch gewachsene Rasenflächen, was mitunter zu recht lustigen Mustern führt. Aufgrund der Kontrolle und Steuerung mittels App ist eine stetige Überwachung und Anpassung der Mähleistung aus der Ferne möglich. Aufgrund des im iMOW verbauten Regensensors liefern die Mäher sogar zusätzliche „meteorologische“ Informationen.

Do what ever you want, iMow

Neben diversen Typen von Device to Web (D2W) – Modulen an unseren eigenen hydrometeorologischen Messstationen, den Q-Gate´s zur Überwachung von Innenräumen und Containern und dem Paket-Butler kommt mit den iMow die vierte Anwendungslösung von bei Microtronics in Österreich entwickelten IoT-Modulen zum Einsatz. Als nächstes folgen in Kürze spezielle BT-Drucksonden für die Überwachung von Pegelständen in Ex-Bereichen (ATEX). Dazu aber später mehr.

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Erfolgreicher Start mit Viking iMOW der Fa. Stihl

Nachtrag zu mobilen Stadtklimamessstationen in Jena

Dieser Tage hat Microtronics ein neues Anwendervideo veröffentlicht, welches wir im Herbst letzten Jahres in Jena „gedreht“ hatten. Wen´s interssiert, kann ja mal reinschauen….

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Nachtrag zu mobilen Stadtklimamessstationen in Jena

Neue Technik für HTWK-Windkraftanlagen

Ausgerechnet an dem Tag, an dem „Friederike“ über Mitteldeutschland hinweg zog, haben wir die Energietechnik der beiden Windkraftanlagen auf dem Gebäude des FB Energietechnik der HTWK Leipzig modernisiert. Seitdem wird die gesamte Windenergieausbeute ins Hausnetz eingespeist. Möglicht macht diese eine Kombination aus 2 separaten Ladereglern und einem modernen, leistungsfähigen Multiplus Wechselrichter von Victron Energy. Diese Kombination aus einem fortschrittlichen Batterielader und einem Hochgeschwindigkeits-Wechselspannungs-Transferschalter in einem einzigen kompakten Gehäuse gestattet darüber hinaus die  Veranschaulichung der jeweils aktuellen Energieströme im Rahmen der Lehre.

WKA_HTWKP1070524

 

 

 

 

 

 

Trotz deutlich geringerer Windgeschwindigkeiten erbringt die neue Kombination fast den gleichen Ertrag wie am stürmischen 18. Januar.  Neue Batterien und eine verbesserte Justage der Horizontal-WKA optimierten das System darüber hinaus.

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Neue Technik für HTWK-Windkraftanlagen

Mit sofortiger Wirkung ist die Artikelliste 2018 im Eijkelkamp-Shop verfügbar. Mehr als 180 Artikel wurden neu aufgenommen bzw. aktualisiert. Ihr direkter Link zum Shop:  www.eijkelkamp.de

Publiziert am von wpralph | Kommentare deaktiviert für Artikelliste 2018 online

Beweissicherung im Rahmen einer Baumaßnahme

Trinkwasser-Überwachung im Rahmen Uni-Neubau

Im Rahmen einer Beweissicherung während der Baumaßnahmen für einen Universitäts-Neubau in Göttingen haben wir für ein vor Ort ansässiges Ingenieurbüro die messtechnische Überwachung der Beschaffenheitsparameter an zwei während der Baumaßnahme ruhenden Trinkwasserversorgungsanlagen realisiert. Die Messdaten werden dabei von je einer In-Situ Troll 600 erfasst und an unser Device to Web Modul MCmini übergeben. Dieses sammelt die Daten für Temperatur, pH-Wert, Leitfähigkeit und Trübung und übermittelt sie an unser Datenportal, über welches der Bauträger, die Baufirma, das betreuende Ingenieurbüro und die Genehmigungsbehörde darauf zugreifen können.

Darüber hinaus bieten wir die:

  • Überwachung von Quellen, Hochbehältern und Pumpwerken
  • Überwachung von Netzdruck und Durchflüssen in Sub-Netzen
  • Integration von Wasserzählerdaten von Abschlagsmessstellen
  • Qualitätsmonitoringstationen für Quell- und Grundwasser
  • Integration von Multiparameter- und Spektralanalysesonden
  • Einsatz Batterie-, solar- oder netzbetriebener Geräte

Fließgewässer, Seen, Hydrologie

  • Abfluss-, Qualitäts- und Wasserstandsmessungen an Fließgewässern und Seen
  • Bestimmung von Verdunstungshöhen freier Wasserflächen
  • Messkampagnen zur numerischen Modellkalibrierung
  • Ausrüstung kompletter Lysimeter- und Wetterstationen

Bergbau und Wasserkraftanlagen

  • Überwachung und Steuerung von Wasserabgaben
  • Stollenüberwachung und Alarmierung
  • Datenschnittstelle zur Übertragung an übergeordnete Steuerungen
  • Einsatz eines fernwartbaren und flexiblen System
  • Einbindung von Fremdsensorik meist unproblematisch möglich
Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Beweissicherung im Rahmen einer Baumaßnahme

Geschützt: DWD – Messfeldservice

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Geschützt: DWD – Messfeldservice

Exkursion ‚Klimaerlebnis Thüringen‘ der DMG Sektion Mitteldeutschland

Nunmehr ist sie schon Tradition, die jährliche Busexkursion unserer Sektion. Sie führte uns am 21.09.2017 von Leipzig aus nach Zeitz über Ronneburg nach Jena und hatte zum
Ziel, verschiedene Punkte der Klimainformation und Klimabeobachtung im Gebiet des Freistaates Thüringen anzufahren. Die Exkursion wurde organisiert von Ralph Oestreicher
von der Firma UTK – EcoSens GmbH Zeitz, Falk Böttcher, DWD Leipzig und Rainer Kunka, der den Klimaerlebnispfad und den Phänologischen Garten in der Neuen Landschaft Ronneburg vorstellte.

photo_2017-09-26_21-35-35 (2)Wir besuchten das gemeinsam von der Firma UTK und dem DWD betriebene Verbundmessfeld in Zeitz und ließen
uns von Dr. Robert Sieland von der WISMUT AG die Dinge erläutern, die in den letzten 25 Jahren dazu dienten, die Hinter- lassenschaften des Uranbergbaus im Gebiet Ronneburg zu überwinden, was zu einer völlig neu gestalteten Landschaft führte.

 

Schließlich haben, wir noch die älteste Klimabeobachtungsstation, die auf J.W. Goethe zurückgehende Wetterstation an der Universitätssternwarte in Jena besucht.

DMG MD Exkursion 2017__Oe3 PDF

 

 

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Exkursion ‚Klimaerlebnis Thüringen‘ der DMG Sektion Mitteldeutschland

ecoDatanet – Portal ganz in „Grün“

Immer mehr Messtellen-Betreiber nutzen unser herstellerunabhängiges Datenportal um Prozess- und Umweltmessdaten sicher und kostengünstig auf ihren Arbeitsplatz zu übertragen. Nicht immer stehen alle Stationsstati auf Grün, wie in diesem Screenshot von heute, aber Ausfälle einzelner Sensoren oder der Stromversorgung werden automatisiert erkannt und signalisiert, Alarmmeldungen per Email, SMS oder Sprachnachricht inklusive.  Hinter ecoDatanet verbirgt sich dabei ein komplexes kabelloses Umweltdatenerfassungssystem über Internet. Die Datenerfassung erfolgt vollautomatisch, alle Daten (Grafiken und Excel-kompatible Dateien) können weltweit mit jedem PC über Internet, ohne spezielle Software, abgerufen werden. Ein FTP-Datentransfer direkt in die Kunden-Datenbank  sowie automatisiert erstellte tägliche oder monatliche PDF-Berichte sind als optionaler Service einbindbar.

EU_übersicht

Unabhängig von Strom, Telefonanschluss, PC-Technik, Netzwerk – ein Mobilfunknetz findet sich in der Regel immer. Fast alle Sensoren sind direkt (Spannung, Strom, Status, Zähler, Frequenz) oder via MODBUS-Adapter anschließbar!

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für ecoDatanet – Portal ganz in „Grün“

Autarke Deponiewetterstation nach TASi

Für den Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Mansfeld Südharz haben wir im Mai diesen Jahres eine neue Deponiewetterstation auf der endabgedeckten Deponie Hettstedt montiert. Diese Station gehört technologisch zu der neuesten Generation von meteorologischen Messstationen. Nicht nur, dass die Wetterstation sowohl den Anforderungen der TASi als auch der VDI 3786  entspricht, sie ist darüber hinaus völlig unabhängig von spezieller Infrastruktur auf dem Deponiegelände. Da sie ganzjährig solarversorgt ihre Messdaten erfasst, aufzeichnet und überträgt kann sie unproblematisch direkt an einem meteorologisch günstigen Standort auf dem Deponiekörper installiert werden.

P1080829Aufgrund ihres spezielles Montagesystems sind dazu auch keinerlei Erdarbeiten erforderlich. Die Wind- und weitere Messdaten werden mittels eines Ultraschall-anemometers der Fa. Thies erfasst und via Modbus an das Datenerfassungs- und -übertragungsmodul gesendet. Zum Einsatz kam auch hier unser EcoDatanet-Modul MCmini. Die gesamte Konfiguration und der Datenabruf erfolgt via Webinterface. Die Tages- bzw. Monatsdateien können darüber hinaus auch via ftp-Transfer dem jeweiligen Nutzer zur Verfügung gestellt werden.

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Autarke Deponiewetterstation nach TASi

Profilmessfahrten mit Straßenbahn in Jena

Jena nimmt aufgrund seiner spezifischen Lage im Saaletal seit jeher eine klimatische Sonderrolle nicht nur in Thüringen ein. Das lokale Klima wurde bereits vor Jahrzehnten ausgiebig untersucht und dokumentiert. So errichte bereits Goethe hier vor mehr als 200 Jahren eine erste Klimamessstation am heutigen Schillergässchen. In den Jahren zwischen 1995 und 2010 wurden im Rahmen von Luftreinhalteplänen und stadtklimatischen Untersuchungen eine Reihe von Klimamessungen und Klimagutachten erstellt. In diesem Zusammenhang wurden während windschwacher, strahlungsreicher sommerlicher Hochdruckwetterlagen, sogenannter autochthoner Wetterlagen, entlang zuvor definierter Routen thermische Profilmessfahrten mit instrumentierten Messfahrzeugen durchgeführt. Hieran beteiligten sich die TLUG Jena, der DWD und auch wir waren mit einem Messfahrzeug in Jena unterwegs.

P1060422Durchgeführt wurden damals Messfahrten vor allem nach Sonnenuntergang, um Mitternacht und kurz vor Sonnenaufgang. Im Ergebnis liefern die Kfz-Profilmess-fahrten ein Horizontalprofil der Luft-temperatur für die betreffende Strecke. Durch räumliche Interpolation anhand geographischer Standortparameter wie Höhenlage, Hangneigung und Real-nutzungskartierungen konnten aus diesen Profilen Karten für das gesamte Stadtgebiet abgeleitet werden, aus denen Überwärmungsgebiete und Kaltluftsammel- bzw. –abfluss-gebiete auf einen Blick identifiziert werden können.Abendfahrt2 Abendfahrt2_reg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die inzwischen an der TLUG Jena gegründete Thrüringer Klimaagentur wurde das Thema 2015 erneut aufgegriffen um weitergehende Aussagen im Zusammenhang mit notwendigen Klimawandel-Anpassungsstrategien machen zu können. Im Rahmen einer Bieterwettbewerbs konnten wir uns Ende 2015 mit einem Angebot beteiligen, welches 2016 realisiert werden konnte. Nach den Tests im Sommer 2016 arbeitet das System inzwischen im „Regelbetrieb“.

utk_2Innerhalb der Untersuchungen liegt besonderes Augenmerk auf drei so genannten „rollenden Wetterstationen“. Hierbei handelt es sich um 2 mit meteorologischer Sensorik ausgestattete Straßenbahnen und einen Bus, die das Stadtklima genau kartieren. Über oberhalb der Straßenbahn installierte Sensoren werden die Parameter Lufttemperatur und relative Luftfeuchte kontinuierlich gemessen. Auf diese Weise werden Klimadaten für das gesamte Streckennetz entsprechend der VDI-Richtlinie 3785 gesammelt. Daraus kann zum Beispiel ein relativ genaues Abbild der räumlichen und zeitlichen Variabilität des städtischen Temperaturfeldes gewonnen werden.

Jede Messstation verfügt dazu über einen GPS Sensor, der die genauen Standortdaten incl. der Höhe ermittelt und in den Datensatz einpflegt. Die Daten werden von einem Datenerfassungsmodul gesammelt und incl. von technischen Metadaten wie Akkuspannung, Ladezyklen und GSM-Empfangsqualität aller ca. 2 Stunden an einen zentralen Datenserver übertragen, so dass quasi in Realtime Einschätzungen zur meteorologischen Situation aber vor allem zur Qualität der gewonnenen Messdaten vorgenommen werden können. Aufgrund der solargestützten Akkuversorgung ist ein wartungsfreier Betrieb über das ganze Jahr möglich, ohne in die Elektrik des Trägerfahrzeuges eingreifen zu müssen.

Strab_Jena

Schließlich ist geplant, die per Straßenbahn gesammelten Daten für den Antrieb eines Wärmehaushaltsmodells zu nutzen, um daraus mit Blick auf den Klimawandel z.B. weiter-führende Informationen zur Wärmebelastung für unterschiedliche Wohnquartiere aber auch Altersgruppen abzuleiten. Zum anderen ist angedacht, vorgenannte Daten für Simulationen mit einem regionalen Klimamodell zu nutzen.

Veröffentlicht unter Blog allgemein | Kommentare deaktiviert für Profilmessfahrten mit Straßenbahn in Jena